Das Magazin für Vernetztes Denken und Komplexitätsmanagement

Magazin komplex Ausgabe 1/2017
Magazin komplex Ausgabe 1/2018
Magazin komplex Ausgabe 01.2019, in Vorbereitung

Liebe Leserinnen und Leser,

weshalb eine weitere Zeitschrift auf dem Markt, werden Sie sich vielleicht fragen? Nun, das Magazin „komplex“ möchte vernetztes Denken und komplexes Handeln für Sie auf eine unkomplizierte Weise im interdisziplinären Diskurs erlernbar machen. Wenn wir uns nämlich mit dem Thema „Komplexität“ näher befassen wollen, so können wir dies sinnvoll nur gemeinsam mit anderen angehen.

Vernetzt zu denken, umsichtig zu entscheiden und zu handeln, halten wir für unsere zunehmend automatisierte und digitalisierte Welt für sehr wichtig. Dazu möchten wir nicht zuletzt bereits vorhandene praktische Erfahrungen und wissenschaftliche Erkenntnisse, beispielsweise von Persönlichkeiten wie Frederic Vester, Jay Wright Forrester, Norbert Wiener, Heinz von Foerster, Stafford Beer, Niklas Luhmann, Dietrich Dörner u.v.a., in leicht verständlicher Form für Beruf und Alltag nutzbar machen.

Dieses Magazin war längst überfällig, da es nicht nur die Ideen und das Verständnis liefert, sondern – und das macht es so einzigartig – uns das Thema: Komplexität zu steuern, Schritt für Schritt praktisch näherbringt. Es ist ein vielschichtiges Magazin vor allem für Praktiker, die sich mit der Komplexität in ihrem Berufsleben auseinandersetzen müssen und wollen.

Warum sollten wir Menschen uns im Vernetzten Denken und im Komplexitätsmanagement fortentwickeln?

Wir meinen, dass auch der Umgang mit Ungewissheit, Trend- oder Entwicklungsbrüchen gelernt sein will. Während dafür jedoch einige von uns den Zugang zum notwendigen Systemdenken noch immer ausschließlich Objekt-orientiert suchen, haben sich andere bereits für das Denken in „komplexen“ Zusammenhängen unter Beobachtung „lebender organisierter Systeme“ entschieden, sprich: unter Berücksichtigung des Menschen als „Subjekt“.

Während also einige von uns die Menschen noch als ‚Objekte‘ in ihre Systemvorstellungen hinein modellieren und herausinterpretieren und möglicherweise sogar sich und andere entsprechend im Leben auch so behandeln, suchen andere bereits nach Wegen aus unserem Modell-Dilemma und möchten uns Menschen erlauben uns wieder als ‚Subjekte‘ zu erfahren, selbst so zu leben und Vielfalt zuzulassen. Albert Schweitzer hat dies einmal wie folgt auf den Punkt gebracht:

„Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will.“

Wir können und sollten deshalb alle voneinander in unserer Vielfalt an Kompetenzen und Fähigkeiten profitieren, uns gegenseitig austauschen und gelegentlich auch aneinander reiben. Unser Magazin möchte hierfür eine Gelegenheit bieten.

Ich grüße Sie herzlichst!

Andreas Fornefett
Herausgeber
Magazin komplex

Newsletter vernetzesdenken abonnieren

Medienpartner

RiskNET - The Risk Management Network
we.connect GLOBAL LEADERS
zukunftsInstitut
Forum Nachhaltig Wirtschaften
GABAL Wissen vernetzen
WZL forum an der RWTH Aachen
Menü